Tinnitus Behandlung

Weitere Informationen für Ärzte und Therapeuten

Die stationäre Behandlung des komplexen Tinnitus-Leidens ist nur für Patienten erforderlich, die sehr stark durch ihr Ohrgeräusch beeinträchtigt sind. Für eine derartige Behandlung sind Therapieevaluationen und Qualitätskontrollen dringend erforderlich.

Methode

Vorgestellt werden Ergebnisse von 1841 Patienten mit komplexem Tinnitus-Leiden, bei denen die Schwere der Beeinträchtigung eine stationäre Behandlungsmaßnahme erforderlich machte. Die Therapie dauerte 5-6 Wochen, Schwerpunkte waren neben der psychosomatischen Aufarbeitung besonders eine Tinnitus-Habituationstherapie sowie das Erlernen von Entspannungstechniken. Die Patienten litten mehr als 6 Monate unter quälenden Ohrgeräuschen, bei 95% der Patienten bestand zusätzlich bzw. vorbestehend eine Hörminderung. Berücksichtigt wurden Daten von Patienten, die zwischen Oktober 1994 und Juni 2000 stationär behandelt wurden. Die Studie bezieht sich auf die Auswertung des von Goebel und Hiller publizierten Fragebogens (TF) zur subjektiven Tinnitusbewertung. Erfasst wurden die Daten bei Anmeldung in der Klinik, zu Beginn (d.h. ca. 4-6 Monate später), am Ende sowie 6 Monate nach der Behandlung.

Ergebnisse

Unmittelbar nach der Behandlung wurde eine hochsignifikante Verbesserung im Tinnitusfragebogen (TF) um 13,01 Punkte dokumentiert. Auch in den einzelnen Subskalen des TF waren die Werte hochsignifikant verbessert. Bei 10% der Patienten konnte keinerlei Verbesserung erreicht werden.

Schlussfolgerungen

Eine Behandlung auch schwerster Fälle von komplexem Tinnitus-Leiden ist durch ein integriertes Konzept otologischer und psychosomatischer Therapieansätze möglich. Zugleich ist mit großen Patientenzahlen eine zwingend erforderliche Therapieevaluation möglich.


Kontakt

Für weitere Informationen erreichen Sie uns unter

0 56 91 800 330

infotinnitus-klinik.net

Newsletter

Nachsorgetreffen

nächstes: 11. März 2017

Neu erschienen